Freitag, 23. November 2007

Bar Mleczny - Milchbar



Ich möchte euch mal etwas urpolnisches vorstellen, eine Einrichtung wie sie nur in Polen existiert und einen, wie ich finde, sehr speziellen Charme versprüht :


Die Bar Mleczny - Milchbar deren Ursprünge noch aus den Zeiten des Kommunismus stammen. Es handelt sich jedoch nicht wie der Name es vermuten mag um eine stinknormale Bar in der man Milch erwerben kann sondern eher um eine "Kantine des Volkes".


Maxime ist "Viel Futtern für wenig Geld"! Dementsprechend werden alle anderen Faktoren dem untergeordnet, sprich die Einrichtung ist sehr karg, die Würze der Speisen spärlich und rundum die Atmospäre nicht grade urgemütlich.


Die meisten Milchbars überall verstreut in der Stadt sehen in der Tat aus wie eine stinknormale Kantine des Ostblocks in den 80gern in denen die fleissigen Arbeiter der LPG mampfen...


Im gemütlichen Licht der Neonröhren gibt es riesige Tafeln, auf denen die Angeboteten Speisen aufgelistet werden und sie sind verdammt billig. So kann man vegetarisch sicher für zwei Euro gut satt werden. Anfangs hatte ich mit der detaillierten Beschilderung extreme Übersetzungsprobleme, da man der IMMER einsprachigen Tussi an den Tresen eine detailierte Angabe seiner Wünsche machen muss. Nachdem ich entschieden habe nur noch Kartoffelbrei mit x zu esssen wurde das bestellen bedeutend einfacherer :)


Ja, ich habe mich ebend geoutet, auch ich besuche aufgrund meines nicht allzugroßen Gehaltes dieses Etablissment. Es ist jedesmal interessant dort zu essen, man trifft dort alle schichten Warschaus an: Von wenigen Anzugtägern über Studenten und recht vielen Pennern (Obdachlosen!) und armen Leuten. Manchmal wird man angesprochen ob man für die ein oder andere Oma nicht einmal ein Süppchen springen lässt.


Suppe- gutes Stichwort- immerhin habe ich noch nicht über die Auswahl gesprochen!


Grundsätzlich trifft man in den Milchbars typische einfache polnische Küche an:


diverse fettige Suppen, Schnitzel, sauere Gemüsesalate, eine Art Pfannkuchen, Piroggen und -ach kein plan extrem viel Zeug, was ich noch nicht aufgrund der Sprachbarriere ausprobiert habe! :)


Hoffe ich hab jetzt nicht was wichtiges vergessen...


Achso, da die Warschauer immer wohlhabender werden, verschwinden immer mehr diese Relikte aus alten Zeiten aus dem Stadtbild.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jo Robse,

ein Konflikt besteht aus mindestens 2 Parteien. Darauf kann ich mich einigen, aber die Frage ist, warum haben die Polen die Deutschen nach dem Krieg so behandelt?
Hannes

Anonym hat gesagt…

Jo Atze Ali,

ich habe immernoch kein Internet im House, so guess, why my updates are rather rare.
Hope things are good. I look forward to the weekend. Finally some sleep.
Look forward to see you back in town. Btw, when are you back again?
Cya,
Hannes