Dienstag, 18. Dezember 2007

Arbeit....

Hallo liebe geliebte Konsumenten meiner bescheidenen Seite, hier ein kleiner Auszug meiner ARbeit. Sehr amüsant, wie ich finde...

Sehr geehrte Frau xy,

Zu aller erst möchten wir uns bedanken für die erwärmende E-Mail bedanken und auch Ihnen ein frohes Fest und ein glückliches Neues Jahr wünschen! Da Sie ja in absehbarer Zeit die Stiftung aufgrund der Hochzeit verlassen werden, möchten wir ihnen viel Erfolg und Glück für den nächsten Lebensabschnitt wünschen! Wir, die Stiftung „Polnisch-Deutsche Aussöhnung“, werden Sie in Erinnerung behalten als kompetente, dynamische und sympathische Kollegin, die wir in Zukunft sicher missen werden!
Wir hoffen trotzdem das der Kontakt nicht abbricht, denn wie bereits Marie-Thérèse Geoffrin zu sagen pflegte: „Auf den Wegen der Freundschaft soll man kein Gras wachsen lassen“
Damit verbleiben wir

Mit freundlichen Grüßen

Diesen Text hab ich für meinen Chef verfasst, der sich bedanken muss für irgendeine Kollegin aus Moskau, weil sie heiratet- neue Wege, Rotzgören und das geliebte Hausfrauendasein. Man kennt das Prozedere ja. Die gute Frau kann nun endlich mit 30 aufhören zu arbeiten... Nun ja, den ganzen Text hab ich frei erfunden, es gab keine Dirketiven- ich weiß noch nicht einmal ob die beiden sich wirklich persönlich kennen.... Das ist mal erstklassiges Diplomatengeplänkel!! Bin ja mal gespannt ob Chef den Text vollständig übernimmt oder ob ihm das zu heftig ist :)



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jo Atze Ali,
bin jetzt wieder in Börlin. Also seit Samstag.
Wann kommst du denn am Samstag an und wo genau?
Lass es krachen und hau rein,
Bis dann,

Hannes

Anonym hat gesagt…

Jo Ali,

habe meinen Report ins Netz gestellt, doch leider haut das alles nicht so hin. Du kannst die Formeln gar nicht sehen. Ich schicke es dir also also E-Mail,
See you,

Hannes