Mittwoch, 14. Januar 2009

Israels Vorgehen ist angemessen

"Israels Vorgehen ist angemessen" - Lest euch mal den Artikel durch, hab ich in der "Zeit" gefunden. Thema ist natürlich der Krieg im Gaza. Sehr lesenswert, was haltet ihr davon?


Ach und im Spiegel hab ich diesen Artikel gefunden,:

Da hat jemand während einer Anti-Kriegs Demo eine Israelflagge in seiner Wohnung gehisst, die dann von Beamten entfernt wurden ( mit Tür aufbrechen!!). Der Wohnungsbesitzer wurde dann später noch diffamiert von Jugendlichen als "Judenschwein". Heftig.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jo Ali,

mensch richtig politisch hier.

Also ich finde, dass Israel gar nichts anderes übrig bleibt. Ein anderes Beispiel wäre auch die USA. Ist ja schließlich einfach so in den Irak einmarschiert.
Man müsste einen Staat Palestina gründen und denen helfen, ein richtiges System zu etablieren.

Hast du denn jetzt dein Handy?
See you,
H

Anonym hat gesagt…

man müsste gewalt verbieten. wer sich nich dran hält, sollte grausam ermordet werden. armes armes israel. die bösen raketen der palästinenser. tausende unschuldige isralis sterben da. mindestens. da ist es schon gerechtfertigt, einen krieg gegen diese barbaren zu führen. dank der humanität der israelis konnte es erreicht werden, dass die palästinensische zivilbevölkerung nicht leidet. die angriffe auf eine UN-einrichtung in gaza-stadt war auch nur fake.

arme naive welt

liebe USA, befreit bitte die welt vom bösen!
gott mit uns.

ps: wie ist das wetter?

robsen

Anonym hat gesagt…

Die politische Bewegung geht weiter, obwohl ich Robsens Comment doch als eher ironisch deute ;)

Ist schon nicht so einfach da unten.
Wetter hier ist ansonsten etwas feucht.
Hauter rein,

H

Dinah hat gesagt…

ich glaube der gute Mann sieht da etwas ziemlich falsch...

Anonym hat gesagt…

vielleicht sollte ich an dieses brisante thema mal mit etwas weniger zynik und sarkasmus gehen.

problematisch, angesichts der überschrift "israels vorgehen ist angemessen" und dem demagogischen interview eines thematisch doch extrem befangenen interviewpartners. eine gute mutter würde auch immer ihre schützende hand über ihr kind legen.

die politik der UN als antisemitisch erklären zu wollen, ist in meinen augen doch schon recht nah am realitätsverlust.
der holocaust scheint nachwievor einige aussagen (wie die dershowitz´) und kriege zu legitimisieren. nur allmählich wird es (zummindest) in deutschland geduldet, sich kritisch gegenüber der israelischen politik zu äußern.

überempfindlichkeit seitens der befürworter der israelischen politik fußt dabei auf der unsachlichen argumentation des wiederaufkeimenden antisemitismus.

ist es denn verwerflich, den "kredit israels aufgrund des holocausts" zu erkennen? deswegen auch einige fragwürdige züge israelischer politik (vergangenheit wie gegenwart) unter einem anderen gesichtspunkt zu betrachten (objektiver, nicht so einseitig) und zu erkennen (vor allem publik), dass israel keine bedingungslose legitimation zu ihren kriegen besitzt.

im zuge der derzeitigen konflikte in gaza ist erstmals eine liberalisierung (der berichterstattung/ kritik an israel) eingetreten, die jedoch nicht im interesse aller war und ist...

auch mir ist klar, dass die hamas völkerrechtswidrig handelt und eine gefahr darstellt. die israelische militärhandlungen tragen dabei aber nicht zu einer friedlichen lösung bei. das ist jedoch gewollt, daher verwerflich.

es wird noch lange dauern, bis dieses thema vollends objektiv behandelt werden kann und wird. letztendlich sind unsere vorfahren eben doch diejenigen gewesen, die den holocaust ausgeführt haben und israel damit die legitimation für ihr vorgehen lieferten.

dass fehler nicht durch andere fehler ausgeglichen werden können, sollte klar sein. aber wie sagt ein altes jüdisches sprichwort: auge um auge, zahn um zahn

robsen

Anonym hat gesagt…

Also Robsen,

da kann ich dir nicht ganz zustimmen. Israel ist gezwungen was zu machen. Was meinst du was in Amerika loswäre, wenn von Mexico Raketen rübergeschossen werden.
Und diese antisemitischen Auffassungen, wie im ZDF gehen mir ziemlich auf den Sack.
Israel hat ja sehr lange innegehalten, bzw. keine weiteren militärischen Maßnahmen getroffen, aber die Hamas kriegt jetzt genau das was sie wollte. Israel marschiert ein und die können schreiben, das böse Israel greift die Zivilbevölkerung an. Die Hamas sind doch mitunter die Schuldigen.
Das sind meiner Meinung nach feige Hunde, sich in Schulen und Krankenhäusern zu verstecken oder verschanzen. Damit töten sie ja ihre eigene Bevölkerung.
Was auf alle Fälle nicht in Ordnung ist, sind diese Phospharbomben.
Meines erachtens sollte die Weltpolitik mit einschreiten und den Palestinänsern einen Staat aufbauen, mit Perspektiven und Sicherheit. Denn nur so kriegt die Hamas weniger Unterstützung.

Ali, will there be a return of the polish blog ;)?
See you,

H